Einstiegsmöglichkeiten und Jobs für Führungskräfte

Du verfügst über Führungserfahrung oder bist ehrgeizig, zielstrebig und möchtest Führungsverantwortung übernehmen? Leite eines unserer motivierten Teams und bringe deine Karriere auf Erfolgskurs.


Deine Führungskarriere

Das erwartet dich in einem internationalen Handelsunternehmen

Als Vorbild für dein Team gehst du stets mit guten Beispiel voran und forderst und förderst deine Mitarbeiter, um ihre Potenziale zu erkennen und sie zu Höchstleistungen zu motivieren. Gemeinsam habt ihr ein Ziel: Gutes noch besser zu machen. Für den Teamerfolg zieht ihr an einem Strang und geht partnerschaftlich sowie wertschätzend miteinander um.

Orientierung durch Führungsleitbild

Unser Führungsleitbild „Gib mir Fünf“ definiert die Leitlinien für unsere Führungskräfte, gibt Orientierung und ist gleichzeitig ein Versprechen an unsere Mitarbeiter. Dadurch wird unser Handeln konsequent und nachvollziehbar. Wir schaffen Handlungsspielräume und stellen durch unsere Führung sicher, dass alle im Unternehmen Hand in Hand arbeiten.

Karrieregestaltung und Unternehmenserfolg

Stelle dich neuen Herausforderungen und Erwartungen. Hinterfrage Bestehendes und treibe erforderliche Veränderungen voran. Triff deine Entscheidungen, als wäre es dein eigenes Unternehmen und gib deine Leidenschaft für den Handel weiter. Wir unterstützen dich mit zahlreichen Weiterbildungsmöglichkeiten und fördern aktiv den gegenseitigen Wissens- und Erfahrungsaustausch durch regelmäßige Feedbackgespräche.

Zusammenarbeit

Schaffe die optimalen Voraussetzungen für eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dir und deinen Mitarbeitern, denn bei uns bist du Teil des Teams. Binde deine Mitarbeiter bei Entscheidungen ein und schaffe ein Umfeld, in dem Leistung und Engagement anerkannt und Stärken gefördert werden.



Erfahrungsbericht Vertrieb

Nicos Werdegang zum Geschäftsführer

Teamorientiert, erfolgshungrig, offen und direkt – das ist unser Geschäftsführer Nico, der ein Vertriebsgebiet in unserer Regionalgesellschaft Südwest betreut. Mit dem Grundgedanken, dass der eigene Erfolg immer nur so gut ist wie das Team, hat er sich von der Aushilfskraft zum leitenden Angestellten entwickelt. Im Mittelpunkt seines Handelns steht vor allem die Zufriedenheit seiner Mitarbeiter und die der Kunden.

Portrait Geschäftsführer Vertrieb im Foyer

Nico verantwortet als Geschäftsführer über 40 Märkte im Südwesten Deutschlands.

Geschäftsführer bespricht mit Hausleiter einer seiner Filialen die Entwicklung des Marktes

„Die Mitarbeiter weiterzuentwickeln und ihnen die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu geben ist die wichtigste Aufgabe für mich als Führungskraft - immer mit dem klaren Verständnis, dass meine Mitarbeiter meinen Erfolg bestimmen“, so Nico.

Geschäftsführer prüft die Bedientheke eines seiner Märkte

Um unseren Kunden das bestmögliche Einkaufserlebnis zu bieten, schaut sich Nico bei Rundgängen durch die Märkte alles genau an und macht sich persönlich ein Bild.

Geschäftsführer sitzt vor seinem Laptop und telefoniert

Auch Büroarbeit gehört zu Nicos Aufgaben. „Als Geschäftsführer konzentriere ich mich vor allem auf die Arbeit mit den Menschen, aber auch Büroarbeit steht gelegentlich für mich an.“

Geschäftführer hält vor seinem Team eine Präsentation

Bei Präsentationen mit seinem Team oder beispielsweise mit der Geschäftsleitung tauscht sich Nico über aktuelle Themen und Strategien aus.

Geschäftführer macht einen Rundgang mit Mitarbeiterin im Markt

„So wie meine Führungskraft mich regelmäßig begleitet, begleite auch ich meine Mitarbeiter bei ihrer Arbeit“, sagt Nico. Dazu gehört ein gemeinsamer Blick in verschiedene Marktbereiche, um Optimierungspotenziale zu erkennen.

Wie sieht dein bisheriger Werdegang aus?

Während meines Abiturs habe ich als Aushilfskraft bei Kaufland in Baden-Baden gearbeitet. So konnte ich bereits früh viel Wissen sammeln. Nach meinem Abitur bin ich im September bei Kaufland direkt ins duale Studium eingestiegen. Bevor ich meinen ersten eigenen Markt übernommen habe, durfte ich mich einige Monate mit Projekten beschäftigen und dort Erfahrung sammeln.

Der Schritt zur Marktleitung war damals für mich schon groß. Zum einen, weil die Verantwortung einen ganzen Markt zu führen was ganz anderes ist als nur einen Bereich zu verantworten und zum anderen, weil ich von meiner Heimat in Baden-Württemberg das erste Mal weggezogen bin, um die Leitung eines Marktes in Bochum zu übernehmen. Nach zweieinhalb Jahren in Bochum bin ich zum Verkaufsleiter befördert worden und durfte verschiedene Gebiete im Nordwesten Deutschlands betreuen.

Ein paar Jahre später bekam ich die Möglichkeit aus dem Operativen einen Blick in die strategische Richtung zu werfen. Dafür hat die regionale Vertriebsorganisation in Dortmund super gepasst. Etwa eineinhalb Jahre später folgte dann die Ernennung zum Geschäftsführer. Seitdem bin ich wieder zurück im Südwesten Deutschlands und für etwa 40 Märkte mit durchschnittlich circa 100 Mitarbeitern verantwortlich.

Was fasziniert dich am Lebensmitteleinzelhandel?

Es wird nie langweilig und das begeistert mich. Der Lebensmitteleinzelhandel schläft nie! Gerade in Deutschland gibt es einen sehr gesättigten Markt. Hier geht es darum, dass jeder ein größeres Stück vom Kuchen haben möchte, der Kuchen aber nicht wirklich größer wird. Das bedeutet für uns, dass wir jeden Tag dynamisch daran arbeiten müssen immer besser zu werden und uns ständig hinterfragen. Damit wir am Puls der Zeit bleiben und bestmöglich auf geänderte Kundenbedürfnisse eingehen.

Der Kunde möchte zufrieden einkaufen. Das bleibt immer gleich. Die Rahmenbedingungen ändern sich aber rasend schnell. Obst und Gemüse ist ein kurzfristiges Geschäft. Haben wir schlechtes Wetter in Spanien, fällt die Ernte schlecht aus. Die Preise steigen oder die Ware kann gar nicht geliefert werden. Das wiederum hat Auswirkungen auf viele weitere Faktoren und ist total spannend.

Was mich außerdem fasziniert ist, dass die Haupttätigkeiten im Lebensmitteleinzelhandel immer im Umgang mit Menschen in Verbindung stehen. Seien es unsere Mitarbeiter oder unsere Kunden. Man sitzt nicht alleine hinter dem Schreibtisch. Der Großteil meines Tages besteht aus der Kommunikation und Interaktion mit Menschen.

Was zeichnet für dich eine gute Führung aus?

Gute Führung bedeutet für mich, meinen Mitarbeitern den bestmöglichen Rahmen zu schaffen in dem sie sich frei bewegen und weiterentwickeln können. Mir ist wichtig, dass die eigene Meinung zählt und dass die Arbeit immer im gegenseitigen Vertrauen erfolgt. Dass jeder seine eigene Kreativität ausleben kann, eigene Ideen und Vorstellungen umgesetzt werden können und in einem definierten Umfang auch eigenständig Entscheidungen getroffen werden können.

Ich glaube, dass wir als Unternehmen sehr viel Spielraum bieten. Mir selbst wird viel Freiraum ermöglicht und ich biete diesen auch meinen Mitarbeitern. Gleichzeitig ist es natürlich auch wichtig, Sicherheit zu vermitteln. Jeder sollte auch mal einen Fehler machen dürfen. Meine Mannschaft bestimmt meinen Erfolg, nicht ich. Daher ist es meine Aufgabe, gemeinsam mit meinen Mitarbeitern jeden Tag ein wenig besser zu werden.

Was zeichnet die Zusammenarbeit mit deinem Team aus?

Jeder steht für den anderen ein. Wir sind nur so gut wie das schwächste Glied. Ich habe da eine einfache Philosophie: Es geht jeden Tag darum, sich offen und ehrlich zu begegnen. Klar zu artikulieren, was mich stört und was ich am anderen gut finde. Daran sollte jeder arbeiten und gemeinsam den bestmöglichen Kompromiss finden.

Wir hängen uns nicht an negativen Dingen auf, sondern treiben dadurch die positiven Dinge weiter voran. Aber vor allem haben wir Spaß an dem was wir tun. Das ist ganz wichtig, glaube ich und zeichnet uns als Team aus.

Was hat dich auf deine Tätigkeit als Geschäftsführer vorbereitet?

Bereits vor der eigentlichen Einarbeitung zum Geschäftsführer war alles was ich gemacht habe und was darauf folgte meine Einarbeitung. Sei es, zu lernen wie man kassiert, Obst und Gemüse einzuräumen oder später die Verantwortung für einen gesamten Warenbereich zu übernehmen. Ich bin schrittweise immer weiter auf die nächsten Positionen vorbereitet worden.

Zusätzlich gab es immer tolle Entwicklungsprogramme. In diesen wurden zuerst theoretische Ansätze vermittelt, dann in der Gruppe geübt und anschließend in der Praxis angewendet. Das sind zum Beispiel Themen wie Führungsstile, Gesprächsformen, Kennzahlenarbeit oder Präsentationstechniken. Für neue Geschäftsführer gibt es bei Kaufland auch ein spezielles Programm, das sich insgesamt über ein Jahr erstreckt. Im Zuge dessen kommen alle Geschäftsführer zusammen, die bei uns neu in dieser Funktion sind – auch aus anderen Ländern. Das ergibt eine relativ große Gruppe, wodurch ein toller Austausch entsteht – sowohl zwischen den Ländern als auch zwischen den Fachbereichen.

Letztendlich wird man in dem Programm theoretisch und praktisch auf seine neue Tätigkeit vorbereitet. Zum Abschluss gibt es die Möglichkeit ein Thema, mit dem man sich vorher über sechs Monate beschäftigt hat, vor unserem Vorstand zu präsentieren. Das ist natürlich eine tolle Herausforderung. Ich habe damals die Kennzahlensystematik im Vertrieb vorgestellt. Das war eine Aufgabe, die mir sehr viel Spaß gemacht hat.

Was ist für dich bei deiner Arbeit im Vertrieb wichtig?

Das beginnt für mich schon damit wie ich den Weg als potenzieller Neukunde zu Kaufland finde. Ist der Weg gut ausgeschrieben? Sind die Parkplätze sauber? Ist die Obst- und Gemüse-Abteilung im Eingangsbereich mit frischer Ware bestückt? Bekomme ich das was ich kaufen möchte? Das große Geheimnis für mich an dieser Stelle ist ganz einfach: Ich ziehe die Kauflandbrille ab und versuche alles aus Sicht des Kunden zu betrachten. Für ihn ist extrem wichtig, dass er alles bekommt was auf seinem Zettel steht.

Darüber hinaus haben wir viele Systeme und Konzepte, die klar beschreiben wie unsere Regale auszusehen haben. Auch davon mache ich mir persönlich und vor Ort ein Bild. Zum Schluss fasse ich ein Resümee: Wie ist die Kassenabwicklung? Wie ist mein Gesamteindruck? Würde ich als Kunde wieder die Entscheidung treffen, in diesen Markt zu fahren oder gehe ich beim nächsten Mal lieber woanders hin?

Wie nimmst du die Chancengleichheit im Unternehmen wahr?

Mein Werdegang zeigt viel über die Chancengleichheit bei Kaufland. Ich habe als Aushilfskraft begonnen und bin heute Geschäftsführer. Ich hatte alle Chancen dieser Welt. Diese Chance hat grundsätzlich jeder bei uns im Unternehmen. Es interessiert uns nicht wo du herkommst, sondern wo du hin möchtest.

Das ist für uns das Entscheidende. Egal ob Abitur oder kein Abitur, studiert oder nicht studiert - das spielt bei uns keine Rolle. Was zählt sind die Leidenschaft für den Job, die Bereitschaft über sich hinauszuwachsen sowie der Wille stetig besser zu werden. Das ist meines Erachtens einzigartig in der Wirtschaft in Deutschland.

Wer sollte Teil unseres Teams werden?

Jeder, der Spaß an der Zusammenarbeit mit Menschen hat. Jeder, der bereit ist regelmäßig sich und seine Arbeit zu hinterfragen. Jeder, der nicht stillstehen will. Jeder, der nach Erfolg strebt. Und natürlich jeder, für den der Kunde im Mittelpunkt steht.


Frauen in Führungspositionen

Chancengleichheit und Vielfalt als Erfolgsfaktor

Im Bereich der Führung leben wir schon jetzt ein ausgewogenes Geschlechtergleichgewicht. Die Hälfte unserer Führungspositionen verantworten weibliche Führungskräfte. Diese Vielfalt wollen wir weiterhin fördern und die berufliche Chancengleichheit stärken.

Lerne Diana, ihren spannenden Karriereweg und Rolle als Führungskraft in unserem Markt kennen. Als Verkaufsleiterin verantwortet sie mittlerweile ihr eigenes Verkaufsgebiet mit 6 bis 8 Märkten.

Karriereentwicklung

Wir eröffnen topausgebildeten, engagierten und selbstbewussten Frauen Karrierechancen, schöpfen ihr Potenzial aus und ermöglichen ihnen bei entsprechender Leistung den Aufstieg in Spitzenpositionen. Ob Fach- oder Führungskarriere – bei uns stehen dir vielfältige Karrierewege passend zu deinen privaten und beruflichen Ziele offen.

Faires Gehalt

Als fairer Arbeitgeber ist es uns wichtig, dass sich unsere attraktive Vergütung ausschließlich an objektiven Kriterien orientiert und unabhängig vom Geschlecht bemessen wird.

Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Mit unseren flexiblen Arbeitszeitmodellen sowie der Möglichkeiten mobil zu arbeiten, unterstützen wir dich dabei Beruf- und Privatlaben gut miteinander zu vereinen. Unseren Mitarbeitern mit Kindern bieten wir beispielsweise an unseren Dienstleistungsstandorten ein umfangreiches Kinderbetreuungsangebot an.


Das könnte dich auch interessieren


Dein Einstieg bei uns

Zur Stellensuche

Noch auf der Suche nach einer passenden Stelle? Finde bei uns deinen Traumjob.

Zum Bewerberportal

Melde dich jetzt an und behalte den Stand deiner Bewerbung immer im Blick.

Zum Kontaktformular

Du hast noch Fragen? Unser Recruiting-Team hilft dir gerne weiter.